Verrechnet

In unserem Haushalt mangelt es ja an Mädchen. Nicht vom Volumen her, aber von der Menge. Vor allem kleine Mädchen. Deshalb wird hier vorwiegend mit Auto-/ Tier und sonstigen jungstauglichen Stoffen genäht.

Aber gestern nicht. Gestern habe ich für die Tochter meiner Hebamme genäht. Diese (die Hebamme) hat nämlich immer die kleinen Klamöttchen von Noah und die zugeschnittenen Teile für Jonas bewundert. Ist doch klar, was man der Hebamme zum Abschied schenkt, oder?

Problem 1: Ich habe kaum Mädchen-Jerseys. Aber doch einige Mädchen-Baumwollstoffe. Also nicht lange hin und her-überlegt – ein Lieblingskleidchen der Erbsenprinzessin sollte es werden. Laut allgemeiner Meinung super Schnitt, kann lange getragen werden (erst als Kleid, dann als Tunika) und sieht einfach zuckersüß aus.

Problem 2: Jemand, den ich nicht näher bezeichnen möchte, erinnert sich erst am Sonntag Nachmittag, dass am MONTAG Mittag die Hebamme zu ihrem letzten Besuch kommt (Größe des Kindes Gott sei Dank beim davorigen Besuch erfragt). Wo denn jetzt noch das Schnittmuster besorgen und nicht stehlen? Das hatte natürlich auch jemand vergessen…

Problem 3: Also alle Ottobres (wie spricht man das eigentlich aus?) – und das sind in diesem Haushalt nicht wenige – durchwühlt und natürlich im letzten Heft ein Kleid gefunden (Minnie, Ottobre 6/2010, das Jubiläumsheft) – nur wird es aus Jersey genäht.

Problem 4: Siehe Problem 1. Jersey-Kiste also doch nach Mädchen-Stoffen durchsucht und zusammen mit Markus mehrere Kombinationsmöglichkeiten überlegt. Was tragen kleine Mädchen denn derzeit so auf den Laufstegen? Gefunden habe ich dann zwei Blümchenstoffe, welche ich Anfang des Jahres bei Jenny eigentlich für mich gekauft, aber noch nicht verarbeitet hatte, und lila Stoff aus dem Trigema Putzlappen-Paket (sehr zu empfehlen).

Der Schnitt war schnell abgepaust und der Stoff fix mitder Ovi zusammengenäht. Statt die Ärmel und den Halsausschnitt einzufassen (ich habe nur schlechte Erfahrungen mit Einfassungen und Schrägband gemacht) habe ich die Abschlüsse als Bündchen genäht. Sieht doch auch toll aus, oder?

Meine Hebamme hat sich jedenfalls gefreut und ich bin stolz auf mein erstes Kleidchen. Jetzt hab ich zumindest ne Idee für zwei kleine Mädchen, von denen das eine bald Geburtstag hat, oder was meinst Du, Barbara?

PS: Warum heißt dieser Beitrag „verrechnet“? Weil die Hebamme erst nächste Woche das letzte Mal kommt… Der ganze Stress umsonst und ich hätte DOCH das Lieblingskleid nähen können…

1 Kommentar

  1. Oooo, das Kleid ist super suess!!!! Und meine Maedels lieben Kleidchen!!! Ich freu mich schon so, wenn wir uns im Sommer sehen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.