schnelles Tischset [kleines Tutorial]

Ich wollte schon immer mal ein kleines Tutorial schreiben. Ich hab auch ganz tolle Ideen, die es noch nicht im Netz gibt (zumindest nicht dass ich wüsste), aber ich fange erstmal klein an und zeige etwas, was ich in den letzten Tagen gemacht habe – ein schnelles Tischset.

Es ist wirklich ganz einfach gemacht und die meisten Dinge hat die ambitionierte Hobbynäherin eh schon da:

– Baumwollstoff (oder ähnliches, nicht dehnbares) nach Belieben

– Bodenwischtücher (z.B. vom Discounter)

– Schrägband

– Nadel, Garn, Schere, Nähmaschine

Die Bodenwischtücher von meinem Discounter um die Ecke haben eine Größe von 50 x 59 cm. Ich habe sie in der Mitte geteilt – also eine ungefähre Größe von 50 x 29,5 . Daran habe ich mich orientiert und die Baumwollstoffe, die ich mir für meine Sets zusammengesucht hatte, danach zugeschnitten. Dabei muss man beachten, dass man 0,5 cm pro Naht als Nahtzugabe bei jedem Stoff hinzu gibt.

Als Beispiel für den von mir gewählten Stoff-Mix:

– gelber Vichykaro 12,5 x 29,5cm (2x zugeschnitten)

– Apfelstoff 27 x 29,5 cm

Die Rückseite ist bei mir ein durchgehender Stoff in Größe des Bodenwischtuches (also 50 x 29,5 cm)

 

Die Ober-Stoffe rechts auf rechts legen und zusammennähen.

Diese „Patchwork“-Arbeit eignet sich hervorragend dazu, Unterfadenreste von den Spulen aufzubrauchen. Drüberspulen mach ich ja nicht so gerne, deswegen ist das hier optimal, um die Spulen ohne große Verluste leer zu bekommen

Dann diesen Patchworkstoff „gerne“ bügeln – dabei darauf achten, die Nahtzugabe auf die Seite des dunkleren oder festeren Stoffes zu bügeln, damit später nichts durchscheint. Ruhig mal ausprobieren.

 

Dann alles auf das Bodenwischtuch legen (so, dass die rechte = schöne Seite des Patchworkstoffes oben liegt) und feststecken. (Wie man hier sieht, habe ich mich nur grob an die Abmessungen gehalten und erst in einem späteren Schritt die Größe der Stoffe angepasst.)

Die Naht mit einem Zierstich (oder wenn nicht vorhanden z.b. einem Zickzack oder einer geraden Naht einige Millimeter rechts und links von der Naht) verschönern. Dabei liegt der Patchworkstoff AUF dem Bodenwischtuch – beides wird also miteinander verbunden.

Dann auf die Unterseite den Stoff legen, den man für die Rückseite vorgesehen hat (Mist, davon habe ich kein Foto). Dabei das Sandwich beachten:

– unten der Rückseitenstoff (mit der schönen Seite nach UNTEN, die „unschöne“ Seite zeigt also zum Wischtuch))

– das Bodenwischtuch

– die Oberseite = der Patchworkstoff (mit der schönen Seite nach OBEN)

Alles schön zusammenstecken und einmal Nähfüßchenbreit rumherumnähen und überstehenden Stoff abschneiden. Ich bin einmal mit der Overlock drumherum gegangen (ging schneller, muss aber nicht sein). Das Platzdeckchen ist schon fast fertig – man kann schon erkennen, wie es mal werden wird.

Jetzt kommt der Abschluss und das, was mir ein Gräuel ist – das Schrägband. Zum Anbringen des Schrägbandes gibt es viele Tutorials im Netz. Deshalb hier nur kurz, welche Dinge ICH persönlich wichtig finde, damit alles klappt und am Ende schön aussieht:

1.) bügeln, bügeln, bügeln!

2.) Ober- und Unterfaden am Besten in derselben Farbe benutzen.

3.) Einen Zierstich oder Zickzackstich benutzen.

Hier mein Endergebnis. Ging doch schnell, oder? (Bis auf meinen Zierstich. Der sieht zwar richtig toll aus, aber braucht ewig. Ich hab mal gestoppt – 12 Minuten für die Umrandung eines Sets….)

Viel Spaß beim Nachmachen!

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.