Nähtreff

Heute war bei mir zu Hause „Nähtreff“. Ist doch immer netter, wenn man zusammen näht (auch wenn es unterschiedliche Dinge sind), aber man kann quatschen (auch anderes als über Schnittmuster o.ä.), Techniken vergleichen und sich gemeinsam über Erfolge freuen.

Gott sei Dank hatte ich das meiste schon vorbereitet und zugeschnitten. Ich habe 2 Shirts (Raglan-Shirt aus der Ottobre 4/2010) für den Großen gemacht. Mir gefallen die Halsbündchen nicht – aber da ich DIE eben nicht vorbereitet hatte und auch die Zeitschrift mal wieder nicht fand, um nachzugucken, wie sie hätten zugeschnitten werden müssen, musste ich improvisieren… Hat jemand ne Idee, wie ich den Halsausschnitt schöner bekomme? Vielleicht kürzen und mehr dehnen beim Annähen?

Leider ist das Kind keine große Hilfe beim Anprobieren. „Nein, nis anziehn!“ tönt es dann. Ich krieg ihn nur dazu, unfertige Dinge probeweise anzuziehen (damit man sie ggf. noch ändern kann), wenn ich ihm hoch-und-heilig verspreche, dass er sie SOFORT wieder ausziehen darf. Also schnell Shirt überziehen und im gleichen Moment ruft es schon „´nell auszieh´n. Detz!“ (=Schnell ausziehen. Jetzt!)

Naja, hier sind sie jedenfalls.

 

Beim Vorstellen der Stoffe fand Markus den „fuchsig“ von Farbenmix ja zu sehr „Pyjama“, aber mit dem grauen Ringeljersey finde ich das Shirt absolut alltagstauglich, oder? Bei dem zweiten Shirt hatte ICH etwas Bedenken, aber auch dieses kann man einem fast zweijährigen im Kindergarten anziehen, oder? (der braune Jersey ist war übrigens ein altes Shirt von mir. Hat den Vorteil, dass man die alten Nähte am Saum weiter benutzen kann).

Ach, ich liebe Raglan-Shirts! Da kommen bestimmt noch ein paar mehr 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.