My Home is my Castle

Mein Kind hat sich ein Haus gebastelt. Er nennt es zumindest so. Er liebt es, sein Haus mit dem Seil auf und zu zu machen.

Nachdem er aber heute vom Mittagsschlaf aufgewacht ist und weinend an der Bettkante saß, weil er sich in seinen Schnüren mit den Beinen verheddert hatte, musste eine andere Lösung her. Die Tränen konnten durch die Ankündigung getrocknet werden, dass wir zusammen eine neue Tür für sein Haus basteln.

 

Mir war nämlich eingefallen, dass ich von meinem letzten Besuch beim Möbel-Schweden einen passenden Stoff mitgenommen hatte – mit kleinen Häusern drauf. Wofür ich den gedacht hatte wusste ich nicht mehr, dass ich die Häuser aber anmalen wollte, das war mir noch im Gedächtnis geblieben.

Also Stoffmalstifte raus und ausmalen. Jonas bekam sein „eigenes Haus“ ausgeschnitten, das er alleine bemalen durfte. Und er war ganz eifrig dabei „noch lange niß fertig!“.

Ich habe derweil ein etwas größeres Stück Stoff verschönert (der Stoff ist original nur schwarz-weiß), die Seiten mit Zickzack versäubert und umgenäht (leider immer noch Ovi-los – habe meine verkauft und die neue kommt und kommt und kommt nicht 🙁 ) und an einer Seite mit Kam-Snaps versehen.

Fertig ist das Spiel-Haus. (Und ja, er darf Stofftiere in seinem Bett haben. Seeehr viele!)

1 Kommentar

  1. Total schön! Mein Großer (immerhin fast 3) will diese offenen Stäbe nicht, er will eingesperrt sein (sagt er!) 😮

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.