Die Häkeldecke wächst weiter

haekeldecke_2016-01-17Auftrag an den Fotografen (Anm. d. Red.: gleichzeitig auch Ehemann und heute ausnahmsweise Verfasser dieser Zeilen): „Bitte mach mir doch mal kurz ein Bild von der Häkeldecke für einen neuen Blogartikel“. Gesagt, getan – denn das mache ich öfters und immer gerne. Die zweite Bitte stellte mich da schon vor ein größeres Problem: „Kannst Du bitte auch den Blog-Post dazu schreiben?“

Und da stehe ich nun: Mit einer ziemlich riesigen Häkeldecke und einem Foto. 69 Hexagone sind es inzwischen, die alle fein säuberlich zusammengenäht wurden. Ich bewundere immer wieder die Geduld meiner Frau, mit welcher sie an diesem Projekt arbeitet. Gestartet war es vor ziemlich genau zwölf Monaten als Jahresprojekt 2015, angestoßen von herzensüß.

Auch wenn die Decke in der geplanten Zeit nicht ganz fertig geworden war, hat sie schon vielfach gute Dienste für das Babymädchen geleistet. Entweder zum drauf liegen oder aber zum einkuscheln. Und da das Babymädchen noch weiter wächst, wird sicherlich auch die Decke in den nächsten Wochen noch weiter wachsen, bis sie ihre finale Größe erreicht hat.

Und den abschließenden Post der komplett fertigen Decke überlasse ich dann lieber wieder Steffi selbst.

Alle weiteren Häkeldecken, die 2015 dem Aufruf gefolgt waren, können hier bei herzensüß bewundert werden.

5 Kommentare

  1. Oh, das ist ja lieb, dass Du, lieber Ehegatte, Dir so viel Mühe machst & nicht nur Photograph, sondern auch Ghostwriter spielst 😉

    Die Decke sieht toll aus! Ich hab das gleiche Muster gewählt nur dummerweise die komplett falsche Nadelstärke, so dass ich um die 400 Hexagone brauche, wenn sie wirklich so groß werden soll, wie ich es gerne hätte^^. Aber ich glaub, da brauch ich noch ein paar Jahre für 😉 Aber wir geben nicht auf, was?

    LG anna

  2. Das ist so lieb von dir lieber Göttergatte…tolll, das du deine Frau so unterstützt. Die Decke wird toll und auf jeden fall immer ein Stück wachsen. lg an euch Bella

  3. Pingback: 2016 – eine neue Decke – ein neues Projekt – eine neue Methode | Mit Film und Faden - Handarbeit

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.