Auflösung Nummer 1

Ich war mal wieder fleißig und habe ein paar Ufos fertig gemacht. Aber noch lange sind nicht alle fertig und der Urlaub geht nur noch eine Woche – da muss ich mich ranhalten.Als erstes zeige ich aber eine Erdbeerenmütze, die ich vor allem in Arztwartezimmern gestrickt habe. Warum nicht kreativ sein, wenn man schon warten muss?

Und man kommt mit den unglaublichsten Menschen ins Gespräch – zuletzt sogar mit der Ärztin, die fragte, ob wir lieber den Grund meines Kommens besprechen möchten oder mein Strickmuster. *gg*

Die Mütze wird wohl etwas zu groß sein für das Baby. Jonas passt sie vom Umfang, aber sie ist etwas zu kurz. Und er will sie nicht für ein Foto anziehen, das undankbare Kind 😉 Muss mal ausrechnen, wie ich das Muster für ein Neugeborenes Verändern muss. Das Strickmuster ist übrigens von hier.

Es ist noch nicht perfekt (bei weitem nicht), aber zumindest hab ich dank youtube jetzt eine für mich machbare Lösung gefunden, mit zwei Farben zu stricken. Ich wickle den Faden, den ich häufiger brauche um den linken Zeigefinger und den andren um den rechten. Klappt zwar langsam, aber ganz gut, muss ich mich eben noch dran gewöhnen. Ist auf jeden Fall aber schneller und einfacher als ständig den Faden auf dem linken Finger zu wechseln. (Gegenläufig wickeln oder auf dem Mittelfinger kriege ich übrigens koordinativ nicht hin…)

Die zweite Auflösung kann ich übrigens noch nicht zeigen, da das beschenkte Kind noch auf seinen Geburtstag wartet…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.